Home

1001 Reisetipps

Planen

Unterwegs

Touren

Camper

Kurse

Karijini Nationalpark

Westaustralien - Highlights im Nordwesten


Australiens schönster Nationalpark

 

Der Nationalpark, dessen Name so viel bedeutet wie „kommt von weit her, ist sehr alt“, liegt inmitten der weitgehend unbekannten und häufig unterschätzen Pilbara-Region. Er gehört zu den schönsten Nationalparks in ganz Australien. Massive Schluchten, Felsenpools mit kristallklarem Wasser, Wasserfälle, riesige Termitenhügel und Eukalyptusbäume mit weiß leuchtenden Stämmen prägen die etwa zwei Milliarden Jahre alte Landschaft des Parks, der auch Heimat für Felsen-Wallabys, rote Riesenkängurus und Schnabeligel ist.

Zu den schönsten natürlichen Pools im Park gehören der Spa Pool in der Hamersley Gorge und der Fern Pool in der Dales Gorge.

Weano Gorge

Die Weano-Schlucht ist die am leichtesten zugängliche Schlucht im Park. Aber das macht sie nicht weniger spektakulär und schön. Rund um die Spitze der Schlucht gibt es relativ einfache Wanderwege, die von der Picnic Area aus zugänglich sind. Für die weniger Abenteuerlustigen ist der Upper Weano Gorge Trail geeignet. Für Wanderbegeisterte hingegen bietet die Weano Gorge ein herausforderndes Klettern über Felsbrocken und durch enge Passagen sowie das Waten durch Pools zum Handrail Pool.

Ein besonderes Erlebnis ist die Hancock Gorge (siehe Foto oben). Die Wanderung dorthin wird als „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ beschrieben, bei der sich die Wände winden und winden, die Vertikale erreichen und sich auf beiden Seiten schließen. Die Schlucht kann von erfahrenen Wanderern mit sehr guter Kondition bis zu Kermit's Pool erkundet werden (Zeit: ca  2 Std.).

Dales Gorge

Vom Parkplatz Fortescue Falls läuft man 150 m zum Aussichtspunkt. Von dort führt eine Treppe mit Handläufen in die Schlucht hinab, weiter über einige Felsenstufen zu den Fortescue Falls und dem Pool. Die Fortescue Falls sind die einzigen aus einer Quelle gespeiste Wasserfälle im Karijini Nationalpark. Das Wasser stürzt die sanft abfallenden Felsen hinab in ein Becken am Fuße der Gorge (Zeit: ca 1 Std.).

Auf einer 2stündigen Wanderung gelangt man zum wunderschönen Circular Pool. Wem dies jedoch zu weit ist, kann ganz in der Nähe im Fern Pool ein erfrischendes Bad nehmen (Foto unten).

Hamersley Gorge

Die Hamersley Gorge liegt im Nordwesten des Parks, weiter entfernt als die anderen Schluchten. Hier stürzen Wasserfälle in stille Becken. Ein großartiges Fleckchen Erde für ein entspanntes Bad.

Ein Wanderweg führt flussaufwärts vorbei an stillen Teichen und vom Wasser blank polierten Felsbrocken zur „The Grotto“ – einer farngesäumten Schlucht, die gut versteckt an der Ostseite der Schlucht liegt.

Seit kurzem führt eine asphaltierte Straße zum unteren Parkplatz; auch ein neuer Aussichtspunkt wurde errichtet.
 


 

Wo liegt der Karijini Nationalpark?

Der Park liegt 338 km südlich von Port Hedland bzw. 1.400 km nördlich von Perth (ca 17 Autostunden). Kommt man aus Exmouth im Norden, fährt man ca 6 Stunden.

Wann ist die beste Reisezeit?

Die beste Zeit für den Karijini ist zwischen Mai bis September. Natürlich kann man auch außerhalb dieser Zeit den Park besuchen, jedoch muss man während des australischen Sommers mit Temperaturen um die 45 Grad rechnen.

Wie kommt man hin?

# mit dem eigenen Fahrzeug

Zum Park zu gelangen, ist nicht einfach, denn er liegt weit abseits der Route Perth ↔ Broome. Wer mit dem Auto/Camper unterwegs ist, kann entweder von Westen kommend über Tom Price in den Park fahren oder von Norden kommend ab Port Hedland Richtung Süden abbiegen. Natürlich gibt es auch die einsame und sehr lange Inlandsstrecke von Perth über Newman, die erstaunlicherweise durchweg asphaltiert ist.

Einen Großteil der Highlights des Nationalparks erreicht man nur über unbefestigte Straßen (Gravel Roads, Sandpisten) mit einem geländefähigen Fahrzeug. Hat man seinen eigenen normalen PKW dabei, kann man bei guter Witterung diese Straßen recht problemlos befahren, wenn das Fahrzeug genügend Bodenfreiheit hat. Mit einem nicht geländefähigen Miet-PKW oder Mietcamper dürfen diese Straßen jedoch nicht befahren werden.

Asphaltierte Straßen gibt es bis zum Tourist Centre und weiter zum Dales Gorge Campground sowie seit kurzen auch zum unteren Parkplatz der Hamersley Gorge.

Der Zustand der Straßen in den Park kann sich täglich ändern, daher sollte man zuerst einen Stopp im Visitor Centre einlegen und sich über den aktuellen Zustand der Straßen erkundigen.
 

# mit einer Tour

Nahezu alle mehrtägigen Touren, die in Perth starten und in Broome enden (oder umgekehrt), verbringen mindestens einen, meist zwei Tage im Nationalpark.

# mit dem Flugzeug

Ist die Reisekasse etwas umfangreicher, kann man auch einem Flug von Perth nach Newman oder Paraburdoo (nahe Tom Price) buchen. Dort angekommen mietet man sich einen Geländewagen und fährt in den Park oder schließt sich einer Tagestouren ab Tom Price an.

Übernachtungsmöglichkeiten

Bei einer Übernachtung im Karijini Eco Retreat – Stichwort „Glamping“ unter dem funkelnden Sternenhimmel – lässt sich der Zauber der Landschaft besonders intensiv spüren.

In Tom Price gibt es einen Tourist Park mit Campingplatz und Cabins. Beide Unterkünfte sind extrem weit im voraus ausgebucht, daher unbedingt rechtzeitig reservieren!

 

 

© Fotos: Tourism Western Australia
Quelle: Tourism Western Australia / bearbeitet: Uta Maass (01/2022)

Kontakt

Reisebine
Brandenburgische Str. 30
10707 Berlin
Tel:  030 - 889 177 10   (11-18 Uhr)

   Kontaktformular
  

ASP Prem 100