Home

Planen

Fliegen

Reisen

Touren

Camper

Kurse

Magazin

"Bondi to Coogee Walk" in Sydney
australien

Update zur Corona-Krise (Juli 2020)

Australien hält seine Grenzen für Touristen weiterhin geschlossen.

Infos und Updates beim Department of Health sowie hier (Popup)

Wir halten euch über unser Facebook-Page auf dem Laufenden.

Tipps & Informationen zu New South Wales


Ein Küstenspaziergang der besonderen Art entlang an einigen der schönsten Strände Sydneys

 

Sydney ist weltweit bekannt für seine Oper und die Harbour Bridge, aber auch für seine weißen Strände. Wer letztere einmal ausgiebig erkunden will, dem raten wir, den "Bondi to Coogee Walk" zu unternehmen.

Vom weltberühmten Sandstrand Bondi geht es über eine Distanz von ca. 6 km vorbei an Felsvorsprüngen, wunderschönen Parks, kleinen Buchten und glasklaren, natürlichen Pools bis nach Coogee Beach. Für den gesamten Walk sollte man ungefähr 2,5 bis 3 Stunden einplanen.

Die meisten Strände bieten schattige Picknick-Plätze, Spielplätze für die Kleinsten sowie Kioske, Toiletten und Umkleidekabinen - für den Klamottenwechsel nach einem erfrischenden Bad im Ozean. Zwischen den einzelnen Abschnitten gibt es immer wieder Bänke und Aussichtsplattformen, von denen man die unbeschreibliche Aussicht auf den Ozean für einen Moment genießen kann. Für das leibliche Wohl nach dem teilweise anstrengenden Fußmarsch ist auch gesorgt. Man hat reichlich Auswahl an Cafés, Restaurants oder Takeaways. Dazu unten mehr.

Die Route lässt sich in vier vielfältige Abschnitte unterteilen: Bondi bis Tamarama, Tamarama bis Bronte, Bronte bis Clovelly und Clovelly bis Coogee.

 

TA Sydney TamaramaBeach2 500© Foto: Konrad Langer

Bondi   Tamarama

Distanz: 1,2 km
Dauer:
ca. 25 Minuten
Schwierigkeit der Strecke:
mittel – steile Treppen

Wenn man am Bondi Beach steht, mit Blickrichtung zum Meer, und nach rechts schaut, sieht man einen steinernen Swimming Pool an dem sich die Wellen des Meeres mit einer unglaublichen Wucht brechen. Das ist der legendäre Icebergs Pool und genau hier beginnt der Bondi to Googee Walk. Genauer gesagt am Ende der Notts Avenue oder bei den Treppen vom Hunter Park.

In diesem Park befinden sich die ehemaligen, überaus einfallsreichen Figuren der Sculpture by the Sea-Ausstellung. Folgt man dem Weg weiter, kommt man zum Marks Park, wo man die diesjährigen Skulpturen immer von Ende Oktober bis Mitte November bestaunen kann.

Weiter geht es vorbei an dramatischen Felsvorsprüngen, in denen alte, kulturell sehr wertvolle, Wal- oder Hai-Eingravierungen von Aborigines zu sehen sind. An der Mackenzies Bay Landzunge kann man sich etwas beim Klettern austoben, und ein sehr guter Ort zum Surfen ist der Strand von Tamarama.

 

 

TA Sydney TamaramaBeach2 800© Foto: Tourism Australia

Tamarama   Bronte

Distanz: 700 m
Dauer:
ca. 5 Minuten
Schwierigkeit der Strecke:
einfach – ebener Weg

Der Tamarama to Bronte Abschnitt ist der einfachste der gesamten Strecke. Vom Tamarama Beach aus, der auch an der Sculpture by the Sea-Ausstellung teilnimmt, gelangt man über Treppen am Strand und einer Brücke weiter zum nächsten Teil des sonnigen Küstenwegs.
Der Tamarma Park befindet sich direkt hinter dem Strand und wurde erst kürzlich mit einem großen BBQ-Grill und Picknick-Bereich ausgestattet. Außerdem gibt es jetzt auch ein Café mit Toilette und Dusche im Park.

Man muss einfach nur dem Weg folgen und gelangt automatisch nach Bronte. Dort angekommen kann man an der Café-Meile oder im Park hinter dem Strand Rast machen. Für Kinder gibt es eine kleine Eisenbahn zum mitfahren. Auch hier laden ein BBQ- und Picknick-Bereich zum Verweilen ein.

Wem gerade nicht nach einer Ruhezeit ist, der hat die Möglichkeit zu surfen oder in dem kleinen Gezeitentümpel The Bogey Hole am südlichen Ende des Bronte Beaches zu entspannen. Sollte man das Bogey Hole nicht sehen können, herrscht wahrscheinlich gerade Flut und das natürliche Wasserbecken ist für ein paar Stunden im Ozean verschwunden.
Nur ein paar Meter weiter befindet sich das Bronte Baths mit ein einem richtigen Schwimmbecken.

 

 

Historic Waverley Friedhof© Foto: Konrad Langer

Bronte   Clovelly

Distanz: 2,2 km
Dauer:
ca. 50 Minuten
Schwierigkeit der Strecke:
mittel – steiles Gefälle, wenige Stufen

Die Stufen am Bronte Baths führen hoch zum Bronte Cafe. Um dem Weg weiter zu folgen, muss man an den Parkplätzen gegenüber links abbiegen, damit man zum Calga Reserve kommt.

Der 500 Meter lange Holzpfad auf der Felskuppe umfasst den gesamten Historic Waverley Friedhof. Die zahlreichen, hervorragend erhaltenen Grabsteine der Verstorbenen wachen über das stürmische Meer und hüllen Besucher in eine friedliche, nachdenkliche Atmosphäre ein. Hier liegen einige australische Berühmtheiten begraben, wie der Schriftsteller und Poet Henry Lawson.

Entlang des Holzstegs gibt es 5 Aussichtsplattformen mit bequemen Bänken und einem atemberaubenden Panoramablick. Wo der hölzerne Weg endet, beginnt auch schon Clovelly, ein kleiner, charmanter Vorort von Sydney.

 

 

US henrique felix Coogee Beach 800© Foto: Henrique Félix / Unsplash

Clovelly   Coogee

Distanz: 1,8 km
Zeit:
45 Minuten
Schwierigkeit der Strecke:
schwer – steile Treppen und Gefälle

Auf dem Weg zum Clovelly Beach kommt man am Clovelly Bowling Club vorbei. Dort biegt man links ab und folgt entweder dem Weg oberhalb der Klippe oder läuft auf dem Fußweg zum Burrows Park. Unterhalb der Klippe gibt es einen Felsaussparung, von wo aus man bei Ebbe eine traumhafte Aussicht genießen kann.

Der Clovelly Beach liegt in einer engen Bucht zwischen zwei Landzungen. Um zur Gordon's Bay zu gelangen, kann man entweder um den Strand herumlaufen oder direkt über ihn. An der südlichen Seite der Bucht folgt man dem Weg zum Bundock Park und weiter zur Gordon's Bay, ein malerisches Meeresschutzgebiet zum Schnorcheln und Tauchen.

Anknüpfend daran befindet sich ein Holzweg, der von zahlreicher Flora umgeben ist und zum Dunningham Reserve und dem Dolphins Point führt. Diese sind für den ausgezeichneten Ausblick bekannt und das weiter südlich gelegene Goldstein Reserve lädt zum Picknicken und Grillen ein.

Folgt man dem Wanderweg weiter, gelangt man zum McIver's Baths sowie zum  Wylie's Baths, zwei private Bäder, die man sich unbedingt anschauen sollte.

Angekommen in Coogee gibt es hervorragende Möglichkeiten zum Essen, Herumtoben auf dem Grant Reserve Spielplatz sowie zum Entspannen oder Schwimmen am Strand. Der bekannte Coogee Pavillon bietet nicht nur einen tollen Ausblick, sondern auch sehr leckeres Essen und ist ein toller Abschluss für diese eindrucksvolle Küstenwanderung.

 

 

Wichtige Tipps für die Wanderung

Linie neu2

Was sollte man unbedingt dabei haben?

Da mein bei dieser Wanderung den Elementen meist schutzlos ausgeliefert ist, sollte man regelmäßig Sonnencreme verwenden, einen Hut aufsetzen, feste Schuhe tragen & genügend Getränke mitnehmen. Bei schlechtem Wetter sollte man den Regenschirm und wetterfeste Kleidung nicht vergessen, damit man von einem Schauer nicht allzu sehr überrascht wird.

TIPP: An jedem Strand gib es Wasserspender, an denen man seine Wasserflasche kostenlos auffüllen kann. So braucht man nicht unnötig Flaschen schleppen und ist immer mit ausreichend Wasser versorgt. Vor allem in den heißen Sommermonaten ist das sehr wichtig.

Man sollte auch seine Geldbörse nicht vergessen, um den kleinen (oder großen) Hunger zwischendurch stillen zu können. Was man wo findet, haben wir weiter unten aufgeführt.

Wie kommt man am besten hin?

Da Parkplätze entlang der Wanderroute rar sind und oft nur für eine begrenzte Zeit genutzt werden dürfen, sollte man am besten mit den öffentlichen Nahverkehr zu seinem Ausgangspunkt fahren. Alle  Strände entlang des Küstenwalks werden von Bussen angefahren. Hier eine Auflistung welcher Bus von der Central Station zu welchem Strand fährt:

  • Bondi Beach / North Bondi - Bus 333, 362, 380
  • Tamarama - Bus 381
  • Bronte - Bus 379
  • Clovelly Beach - Bus 360
  • Coogee - Bus M50, 372, 374

Bondi:

Alternativ kommt man auch mit einer Zug-Bus-Kombination zum Bondi Beach. Dabei muss man zuerst mit dem Zug nach Bondi Junction und den Rest der Strecke mit dem Bus fahren. Das klingt erst einmal kompliziert, aber mit dem Zug ist man tatsächlich schneller zu Bondi Junction gefahren als mit dem Bus und es ist sogar günstiger. Wen es also nicht stört, dass er einmal umsteigen muss, dem empfehlen wir den Zug.

Möchte man doch das Auto benutzen, muss mit erheblichen Parkgebühren rechnen oder man parkt gebührenfrei in einiger Entfernung zum Strand. Aber gerade diese kostenlosen Parkplätze sind selten zu finden oder dürfen nur für 1-2 Stunden benutzt werden.
In unmittelbarer Nähe zum Strand befindet sich das Pacific Bondi Car Park (Einfahrt via Curlewis Street). Eine Stunde parken kostet hier 8 A$ oder man bezahlt den Höchstsatz 60 A$ für 4 Stunden oder mehr.
 

Coogee:

Parken am Strand von Coogee ist nicht ganz so schwierig wie in Bondi, aber an einem sonnigen Wochenende wird die Parkplatzsuche auch dort eine Herausforderung.
Vor dem Cooggee Pavilion am nördlichen Ende des Strandes befindet sich ein kleiner Parkplatz, aber bei gutem Wetter wird man da wenig Glück haben. 
Wer einen 10-15 minütigen Spaziergang nicht scheut, wird vielleicht in einer der Nebenstraßen wie Brook Street (hinter dem Oval), Carrington Road oder Dolphin Street fündig.

Wo kann man während des Walks schwimmen gehen?

Entlang des Walks gibt es 5 Strände, an denen schwimmen kann: Coogee Beach, Clovelly Beach, Bronte Beach, Tamarama Beach und natürlich der weltberühmte Bondi Beach. Auch an der Gordons Bay kann man schwimmen und schnorcheln, allerdings gibt es hier keine Rettungsschwimmer wie an den anderen Stränden.

Wo findet man das leckerste Essen entlang des Walks?

Am Bondi Beach gibt es viele gute Cafés und Lokale. Die mit Aussicht auf den Strand und das Meer findet man vor allem im Bondi Pavilion oder entlang der Campbell Parade. Allerdings sind die Einheimischen dort eher selten anzutreffen. Wer lieber mit den Locals speisen möchte und auf einen tollen Ausblick verzichten kann, wird in der Hall Street sicher fündig. Das Bondi RSL am nördlichen Ende des Strandes und das Bonid Icebergs am südlichen Ende bieten ebenfalls eine grandiosen Ausblick und lecker Bistro-Küche, sind aber etwas günstiger.

Auch in Coogee muss man nicht lange hungern. Entlang der Coogee Bay Road gibt es zum Beispiel viele süße Cafés. Am Coogee Pavilion herrscht nicht nur eine tolle Atmosphäre, sondern auch einen großartigen Ausblick - und natürlich leckeres Essen.

Hinter der Grasfläche, die an den Bronte-Strand angrenzt, findet man eine kleine Café-Meile und am Tamarama Strand ist ein Kiosk ganz in der Nähe.

Wer es eher einfach mag, kann sich am Kiosk am Clovelly Beach Burger mit Pommes holen und an einen der Tische sein "Lunch with a view" genießen.


© Fotos: Tourism Australia; Konrad Langer
Text: Marie Matzerath / Nicole Löwe

Plane Deine Australienreise
... finde Tipps & Infos auf über 600 Seiten

Fragen zu Angeboten?
... rufe uns an

Persönliche Beratung
... vereinbare einen Termin mit uns in Berlin

ASP Prem 100Kontakt

Reisebine
Brandenburgische Str. 30
10707 Berlin

  030 / 889 177 10
  030 / 889 177 11

Bürozeiten: Mo-Fr 10-18 Uhr

   Kontaktformular